Konstruktionsvollholz (KVH)

KVH ist meist aus unbehandeltem Nadelholz gefertigt und eignet sich für den nicht sichtbaren Bereich. Das qualitäts- und güteüberwachte Holz zeichnet sich durch seine hohe Formstabilität aus.

Konstruktionsvollholz ist ein Vollholz aus Nadelholz, an welches auf Grund der Verwendung erhöhte Anforderungen gestellt werden. Der gesamte Produktionprozess unterliegt strengen Qualitätskriterien, welche zum Ziel haben, spätere Verformungen oder Risse zu vermeiden. Um dieses Ziel erreichen zu können, sind die Holzfeuchte und die Einschnittart von KVH einheitlich festgelegt und standardisiert. Weitere relevante Kriterien sind die Maßhaltigkeit und das Erscheinungsbild des Holzes.

 

Die Produktion

Der Fertigungsprozess von KVH beginnt mit der sorgfältigen Trocknung von kerngetrennten Kanthölzern auf eine Holzfeuchte von 15%. Im Anschluss werden die getrockneten Kanthölzer sortiert. Hierbei werden Unregelmäßigkeiten im Holz, wie zum Beispiel größere Äste oder Baumkante, markiert und herausgeschnitten.

 

An den Enden der nun unterschiedlich langen Abschnitte werden ineinander greifende zinkenförmige Profile gefräst, die unter Druck verleimt werden. Somit ist eine Herstellung von theoretisch endlos langen Kanthölzern möglich. Nach Aushärten der Verleimung wird das Konstruktionsvollholz gehobelt und gefast.

 Wir führen alle gängigen Dimensionen (siehe Lagerliste) und können Ihnen durch unseren schnellen und fachgerechten Zuschnitt eine opimale Lösung für Ihr Vorhaben bieten.

 



Die Vorteile von Konstruktionsvollholz (KVH) :

  • hohe Formbeständigkeit und Maßhaltigkeit
  • niedrige Holzfeuchte (15%)
  • kein chemischer Holzschutz erforderlich
  • gesicherte Qualität durch Fremd-& Eigenüberwachung
  • allseitig egalisiert & gefast